Alle Artikel in der Kategorie “Webdesign

Kommentare 0

Die neuen Termine für WordPress Workshops sind da

Wie einige wissen, habe ich dieses Jahr ein paar Workshops für WordPress gegeben. Da die Nachfrage auch jetzt wieder recht groß ist, stehen die ersten Termine für 2013 schon fest. Ich denke, es werden noch einige hinzukommen. Einfach ab und an schauen oder mir direkt eine E-Mail schreiben. Der Inhalt wird Identisch mit den vergangen Workshops sein. Hier könnt ihr noch einmal nachlesen. Ansonsten kann ich Zingst nur jedem Empfehlen und gerade in Sachen Fotografie ein muss…

Termine

  1. 31. Mai 2014 in Zingst zum Umweltfotofestival »horizonte zingst«
  2. 13. – 14. September 2014 in Zingst an der Fotoschule
Vorschau des Theme der 123Altmark Agentur
Kommentare 0

Eigenes WordPress Theme Teil 1: Die Vorbereitungen

Wie Angekündigt möchte ich eine kleine Serie über unsere eigene Theme Entwicklung machen. Das Ziel ist (Überraschung): Ein WordPress Portfolio Theme zu entwickeln. Dabei werde ich nicht im kleinsten Detail beginnen, da es viele zahlreiche und gute Artikel im Netz gibt. Davon werde ich immer wieder einige verlinken und meine eigenen Erfahrungen und Hinweise dazu abgeben.

Ein paar Vorgedanken

Ich arbeite eigentlich mit Typo3 und Redaxo als Content Management System. Dort sind die Ansätze etwas anders und je nach Extension etc. sehr unterschiedlich Umsetzungen. Beim stöbern im Netz sieht man das viele Themes in verschiedene Kategorien eingeliedert werden. Auch unser Theme soll in eine Kategorie passen. Dieses soll als Business, Portfolio und Blog verwendet werden können und am Ende für unsere Agentur zum Einsatz kommen. Ja stimmt, sind gleich drei Kategorien. Ich werde in den einzelnen Serien das Ergebnis als Download zur Verfügung stellen. Nach Abschluss der Serie haben wir vielleicht ein schönes Theme das auch euch gefallen wird.

Die Installation

Damit wir ein eigenes Theme entwickeln können, brauchen wir eine funktionierende und aktuelle WordPress Version. Ich habe hier die Wahl zwischen einer lokalen Variante und einer gehosteten. Da wir eigene Server haben und ich selten offline bin (zumindest beim Arbeiten) nutze ich hier die Variante es gleich auf einem Testsystem laufen zu lassen. Sollte jemand Bedarf haben, können wir für einen Zeitraum von 4 Wochen eine Testumgebung zur Verfügung stellen. Einfach eine kurze Info. Wer es lieber Lokal mag kann sich hier eine Anleitung für eine lokale Installation auf Basis von XAMPP anschauen.

Das Theme

Wir haben uns natürlich ein paar Gedanken gemacht was wir am Ende haben wollen. Ich selbst bevorzuge sehr Cleane einfache Designs, aber da scheiden sich bei uns auch die Geister. Ich mag es hell, gute Bilder und ansprechende Typografie. Da ich das Ganze auch umsetze, obliegt mir die Freiheit das Ganze auch nach meinen Vorstellungen umzusetzen. In der Beitragsvorschau könnt ihr schon erahnen wie das Ganze im groben aussehen wird. Ich entwickle ein Design zu 99% in Adobe Fireworks. Ich hab die Vorteil der Programms zu schätzen gelernt und mag es einfach lieber als Photoshop. Zumindest fürs layouten von Designs. Ich bin noch nicht Ganz fertig mit dem Layout, werde es aber im nächsten Teil zum Download bereistellen.

Was nutze ich zur Entwicklung des Theme

Wie schon gesagt, werden meine Designs in Adobe Fireworks gesetzt. Wenn das mal Fertig ist, braucht man natürlich noch ein paar Werkzeuge und Hilfsmittel um das Ganze zu realisieren. Kenntnisse in HTML, CSS und PHP sind Definitiv von Vorteil, aber schon lange nicht mehr zwingend um in WordPress ein ansprechende Theme zu relisieren. Des Weiteren kommt bei mir zum Einsatz: Coda für das Coden, FileZilla als reines FTP Programm und Firefox als Browser mein Wahl (auch wenn er nicht perfekt ist). Als Alternative für Coda, da dieses Porgramm auschließlich für den Mac verfügbar ist, würde ich bei Windows Usern Notepad++ empfehlen. Um Seiten zu relisieren, nutze ich noch das Framework Bootstrap. Damit lassen sich Seiten sehr schnell und auf technisch aktuellem Stand umsetzen. Das Bootstrap Framework werde ich mit dem Blank Theme Toolbox kombinieren. So habe ich alle notwendigen Bestandteile die wir dann nach belieben an unsere Anforderungen anpassen.

Was nutzt ihr so zur Entwicklung? Habt ihr noch Fragen oder Anregungen? Dann her damit.

Kommentare 0

Das erste eigene WordPress Theme entwickeln

Schon seit einer langen Zeit nutze ich WordPress und bin schon immer recht angetan. Bisher hatte es bei mir aber nie den Rang eines klassischen CMS, was sich aber mit den vielen Neuerungen nun geändert hat. Auch Features wie MultiSite oder WooCommerc (Shoplösung) machen das „Blogsystem“ zu einer interessanten Alternative zu anderen klassischen Content Management System. Natürlich ist das CMS mit seine Fähigkeiten die eine Sache, aber das aussehen für die eigene Seite eine andere. Früher hat mich das ganze abgeschreckt, wenn ich die zahllosen Dateien für ein Design (Theme) gesehen habe. Heute würde ich behaupten, dass dies eines der ausgeklügeltsten TemplateSysteme ist was ich kenne. Zumindest ist der Aufwand in Systemen wie Typo3 oder Redaxo bedeutend höher. In den folgenden Beiträgen werde ich mal ein eigenes Portfolie Theme entwickeln. Es gibt darüber viele tolle Beiträge im Netz und vorallem der Blog www.elmastudio.de ist einen Besuch Wert, wenn sich jemand mit dem Thema WordPress beschäftigen möchte oder vielleicht eines der liebevoll gestallten Themes erwerben möchte.

Also, auf die nächsten Tage.

Kommentare 3

Workshop: Eigene Internetseite – WordPress für Fotografen

Die Tür zu zeitgemäßen Formen der persönlichen Kommunikation

Sie wollen Ihre Bilder im WWW präsentieren und dabei nicht auf einschlägige Dienste im Internet vertrauen? Dann ist der Weg zur eigenen Internetseite die beste Möglichkeit. WordPress ist ein ausgereiftes Content-Management-System (CMS). Dadurch ist die Pflege einer WordPress-Website und das Schreiben neuer Seiten und Artikel so einfach wie mit Word. In diesem Workshop lernt Ihr eine eigene Homepage zu erstellen, auf der Basis von WordPress. Am Ende des Workshops hat jeder Teilnehmer seine eigene Webseite in einer Testumgebung realisiert. Das Erstellen und die Pflege einer WordPress-Website ist ohne Programmierkenntnisse möglich. Ihr lernt, wie man Seiten anlegt, Bildergalerien erstellt oder sogar einen eigenen Blog nutzt. Der Workshop ist speziell auf Fotografen zugeschnitten, die ihre Bilder im Internet präsentieren wollen.

Der Ablauf im Überblick

Einstieg:

  • Was ist WordPress?
  • Was kann WordPress, was kann es nicht?
  • Voraussetzungen um WordPress nutzen zu können.

Installation und Einrichtung:
WordPress:

  • Der Login;
  • Die Oberfläche;
  • Die Möglichkeiten;
  • Weitere Einstellungen

Meine Seite:

  • Menü erstellen;
  • Seiten anlegen;
  • Inhalte einbinden (Bilder, Texte);
  • Galerien einbinden;
  • Schlagworte und Kategorien;
  • Blog und seine Einträge

Themes:

  • Was ist ein Themes;
  • Einstellungen des Themes;
  • Neue Themes installieren

Erweiterungen:

  • Was sind Plugins;
  • Plugins installieren und nutzen;
  • Galerie,
  • Backup,
  • Spam-Schutz etc.

Social Media:

  • Von WordPress zu Twitter und Facebook;
  • Meine Seite bei google und Co.

Dieser Workshop wird im Rahmen des Zingster Fotofestival gegeben. Des Weiteren sind Veranstaltungen in Berlin, Hannover und Leipzig vorgesehen.

Kurze E-mail und ich schicke euch die Termine gerne zu oder direkt über das Kontaktformular.

Kommentare 0

NextGen Gallery – Thumbnail von oben cropen

Standardmäßig werden Thumbnail´s vom WordPress Plugin NextGen Gallery von der Mitte aus zugeschnitten ( crop). Da ich für einen Freund der viel (Portrait´s in Hochkante fotografiert) ein Lösung für das cropen von oben benötigte, habe ich etwas gestöbert und Rumprobiert und diese Lösung gefunden:

Gehe in die functions.php im Ordner wpcontent/plugins/nextgengallery/admin. Dort findet man ca. in Zeile 293 folgenden Code:

// get optimal y startpos
$ypos = ($thumb->currentDimensions['height'] - $ngg->options['thumbheight']) / 2;
$thumb->crop(0, $ypos, $ngg->options['thumbwidth'],$ngg->options['thumbheight']);

Diesen tauschen wir durch die folgenden Zeilen aus:

// get optimal y startpos
$ypos = ($thumb->currentDimensions['height'] - $ngg->options['thumbheight']) / 2;
$thumb->crop(0, null, $ngg->options['thumbwidth'],$ngg->options['thumbheight']);

Wichtig! Nach einem Update ist diese Einstellung natürlich wieder weg und muss neu eingebaut werden.

Theme Bundle von Elmastudio
Kommentare 4

WordPress responsive Theme Bundle bei elmastudio.de

Der Blog rund um das Thema WordPress mit Name Elmastudio ist schon fast eine Pflichtlektüre wenn es um das Thema WordPress, responsive Layouts oder einfach Webentwicklung geht. Ich selbst lese dort in regelmäßigen Abständen und bin durch ihre Themes, die sie für WordPress erstellen, auf sie aufmerksam geworden. Seit einer Weile bieten sie nun auch eine interessantes Angebot. Man kann dort eine Theme Bundle erwerben das alle bisherigen Premium Themes (kostenpflichtig) und auch die freien Themes enthält. Wir sprechen hier von sehr hochwertigen responsive Themes für WordPress die wirklich sehr gelungen sind. Schaut es euch einfach an!

Kommentare 0

Workshops in Zingst

Ich hatte im September das Vergnügen als Teilnehmer im Workshop von Walter Schels zu sein.
Er selbst – ein besonderer Mensch und außergewöhnlicher Fotograf und ich habe viel aus diesem Workshop mitnehmen können. Ich sag nur Handlesen. Wer einmal die Möglichkeit hat eine seiner Ausstellungen zu sehen oder Ihn selbst als Referent zu ereleben, der sollte diese Gelegenheit nutzen. Es lohnt sich…

Bei diesem Workshop entstand auch die Idee die Fotografie mehr mit dem Medium Internet zu verbinden und auch Hobby- und Amateurfotografen die Möglichkeiten des Internet´s im Bezug auf die Präsentation seiner Arbeiten im Worls Wide Web zu eröffnen. Aus dem Ganzen sind nun zwei Workshops entstanden, die ich im Zuge des Fotofestival´s vom 25.05. bis 02.06.2013 in Zingst geben werden. Der erste Workshop „Bilder im Web präsentieren“ und der zweite Workshop „Eigene Internetseite – WordPress für Fotografen“ befassen sich mit der Austellung eigener Fotografien im Internet. Wenn ihr also Lust habt eine tolle Landschaft zu genießen und dazu noch preiswert was zu lernen, dann kann ich euch das gesamte Festival nur empfehlen.

Kommentare 0

(m)Ein responsive Layout – Teil 1

Einer der Modebegriffe 2011 im Bereich Webdesign ist „responsive Design“. Viele haben diesen Begriff vor allem im Zusammenhang mit mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tabletts gehört. Das ist aber nur einfach ausgedrückt und eigentlich auch nur ein Bestandteil davon. Vielmehr versteht sich darunter die Herangehensweise an die Webseitenentwicklung unabhängig vom Endgerät.

 

Hierbei kommen Technologien wie HTML5, CSS3 und JS zum Einsatz um ein große Bandbreite an Möglichkeiten zu gewährleisten. So soll das Design sich am Ende an jedes Endgeräte anpassen und eine bestmögliche Bedienung für den Besucher bringen. Leider ist bei jedem OH auch ein ABER. Probleme wie Schrift(größ)en in verschieden Browsern, Bilder skalieren (Dateigrößen), Browserstandard und Versionen und viele andere Kleinigkeiten.

In den nächsten Teilen werde ich Stück für Stück ein responsive Layout entwickeln und in verschieden Content Management System integrieren. Dabei werde ich versuchen auf die kleinen Probleme einzugehen. Folgende Sachen werde ich in den verschiedenen Teilen unterbringen:

  • Design für mehrer Geräte entwickeln (Fireworks)
  • HTML5 Boilerplate und andere Framworks
  • HTML/CSS Template erstellten
  • Template für WordPress, Typo3™ und Redaxo™ vorbereiten
  • Typo3™, Redaxo™ und WordPress installieren und vorbereiten
  • Template in die genannten CMS einbauen
  • Testdaten einbinden
  • Testen, Anmerkungen und Fazit

Wenn euch noch andere Sachen auf dem Herzen liegen die in das Thema passen, schreibt mir und ich werde versuchen sie unterzubringen.

Kommentare 0

Dreamweaver Passwort auslesen

Ich nutze schon seit einer Ewigkeit das schöne Programm Coda. Für die Web-Entwicklung kenn ich kein angenehmeres. Früher hatte ich alles in Dreamweaver. Das lassen wir auch einfach mal so im Raum stehen. Eigentlich habe ich alle Kundenpasswörte in einem entsprechenden Tool (KeePassX). Heute ist mir bei einem Kunden aufgefallen das etwas beim Kopieren nicht funktioniert haben muss und ich daher nicht das richtige Kennwort zur Hand hatte. Also schnell mal in ein altes DW Backup geschaut und siehe da mein verschlüsseltes Kennwort. Es gibt zum entschlüsseln des Kennwortes aus der STE Datei eine nette Seite die das Kennwort wieder sichtbar macht.

Link: http://www.dirk-niemann.com/dreamweaver-passwort-entschluesseln/index.php

Kommentare 0

Coda 1.7.5

Coda ist mit einem Update aufgewartet. Endlich auch im AppStore in der Version 1.7.5. Coda ist eine „Ein-Fenster-Webentwicklungstoll“. Ich selbst hab Coda lieben gelernt und mag mir kein anderes Programm mehr vorstellen. Coda kann in einer Testversion für Mac heruntergeladen werden.