Alle Artikel in der Kategorie “Allgemein

Kommentare 0

365 Tage für die Zeit

„Du solltest ein Buch schreiben.“ – Diese Worte klingen in meinem Ohr. Den Drang habe ich schon einige Monate. Das Thema ergab sich zufällig. Die ersten Worte habe ich getippt und parallel die Suche nach Informationen gestartet. Es fehlt mir noch einiges an Wissen und Informationen.

Es geht um das Thema Zeit. Zeit wie ich sie wahrnehme. Warum will ich einen Kaffee genießen? Wann möchte man in Ruhe ein Buch lesen? Wieso vergeht ein Abend mit Freunden zu schnell?

Alles was Zeit in meinem Alltag, der Vergangenheit und der Gegenwart bedeutet. Ich werde mich jeden Tag bewusst damit auseinandersetzen. Es fehlte mir eine passende Idee für die Umsetzung. Gefunden habe ich sie auf Lilies Blog. Die Idee stammt aus der Zeit der 365 Tage Projekte. Es wird jeden Tag ein Bild gemacht und ins Internet gestellt. Lilie hat dieses Prinzip um drei Fragen erweitert. Ich fand das eine wundervolle Idee.

Diese Fragen habe ich für mich angepasst:

1. Was sieht man auf dem Foto des Tages?
2. Für was habe ich mir heute bewusst Zeit genommen?
3. Für welche drei Momente bin ich heute dankbar?
4. Und eine Frage, die ich dir stellen werde.

Jedes Bild wird am Tag der Veröffentlichung gemacht und Online gestellt. Etwas Bearbeitung werde ich mit Lightroom durchführen. Als Plattform für die Veröffentlichung nutze ich dann Instagram. Es bietet einen schönen Ablauf für Bilder und Texte. Und natürlich kann ich dich so erreichen. Ich möchte ja deine Antwort auf meine Frage erfahren. Das Ganze werde ich sammeln und für das Buch benutzen. Wie und in welcher Form kann ich nicht sagen. Das wird die Zeit zeigen… 🙂

Die Vorplanung für 365 Tage ist nicht möglich. Es wird auch einen Tag ohne Bild geben. Das Projekt endet aber erst mit 365 Bildern (als etwas länger als ein Jahr). Dieses Vorhaben hat für mich mehrere Ziele. Zum einen möchte ich jeden Tag schreiben. Zum anderen habe ich so das Thema im Blick. Man kann ja Fähigkeiten nur durch stetiges Üben verbessern. Dann wollen wir mal…

Kommentare 2

Smart Mirror – Software und Hardware

Ich habe die letzten Tage viel mit dem Thema Macig Mirror und Smart Mirror gespielt und auch verschiedene Lösungen verglichen. Jede Software für sich hat ihre Vorteile. Grundsätzlich befinden sich verschiedene Softwarelösungen auf meinem Tisch.

1. Der Klassiker Magic Mirro 2 – sehr modular und etwas für Bastler
2. Die Jungs von Glancr – tolle Software und gute Einrichtung, Optik passt auch
3. Der SmartMirror von Max Braun (nicht mit Raspberry gemacht) – sehr hochwertige Optik
4. Microsofts Magic Mirror mit Windows 10 und Gesichtserkennung

Im Moment probiere ich noch viel mit dem MagicMirror und werde mir danach den Mirr.OS von Glancr anschauen.

Entgegen meiner Erwartung werde ich doch nicht 100 % auf die ursprüngliche Hardware des MagicMirror2 setzen und einige Änderungen in meiner Einkaufsliste vornehmen. Aber auch hier fehlt mir im Moment noch die Erfahrung mit den einzelnen Komponenten.

Meine bisherige Einkaufsliste der Hardware

  1. Rasberry Pi 3 mit 64GB Micro SD Karte
  2. Spionageglas einer örtlichen Glaserei (Glasbewertung erfolgt hinterher)
  3. Eine Halterung aus dem 3D Drucker für den Raspberry Pi
  4. LCD Controller Board für LCD Display
  5. LCD Display aus einem 15″ Notebook
  6. Bilderrahmen (mit knapp 4cm Tiefe) aus einem örtlichen Fachgeschäft
  7. Schalternetzteil für die Stromversorgung

Es wird also in den nächsten Tagen etwas genauer werden. Wenn ich die ersten Bauteile der Hardware getestet habe kann ich hier etwas mehr zu sagen.

Kommentare 0

Neue WordPress Workshops in Zingst

2015 ist da und auch in diesem Jahr stehen wieder einige Workshops auf dem Plan. Auch in meiner zweiten Heimat – Zingst an der Ostsee. Ich denke, es werden noch einige hinzukommen. Einfach ab und an schauen oder mir direkt eine E-Mail schreiben. Der Inhalt wird Identisch mit den vergangen Workshops sein. Hier könnt ihr noch einmal nachlesen. Ansonsten kann ich Zingst nur jedem Empfehlen und gerade in Sachen Fotografie ein muss…

Hier geht es zur Anmeldung

Termine

  1. Übersicht aller Workshops Umweltfotofestival »horizonte zingst«
  2. 04. Juni 2015 ab 10 Uhr – Internetseiten für Fotografen
  3. 05. Juni Kurzworkshop – Best of WordPress – Das meistgenutzte CMS der Welt
Kommentare 0

Halbmarathon ist das neue Ziel

Der Bürostuhlhengst sprengt die 80kg Marke!

Schon seit einer ganzen Weile habe ich ein Problem mit mir und der Waage. Früher habe ich mich recht gut mit ihr verstanden. Die letzten Jahre sieht das leider nicht mehr so aus. Mein Tag besteht zu 80% darin, dass ich im Bürostuhl hänge. Die anderen 20% fülle ich mit dem Auto, anderen kleinen Aktivitäten und sehr (sehr sehr) kleinen sportlichen Einheiten.

Seit einer Weile habe ich begonnen das laufen zu intensiveren. Sonst hatte ich immer kleine kurze Strecken. Die sollten reichen um mich etwas fit zu halten – dachte ich. Ab jetzt ist Schluss mit Kleinkram und ich Ziele auf die 21km für den Halbmarathon. Natürlich schon etwas hochgegriffen, aber ein versuch ist es Wert. Für die nächsten Wochen stehen die 10km, in angemessener Zeit auf dem Plan und dann geht es weiter…

Kommentare 3

Workshop: Eigene Internetseite – WordPress für Fotografen

Die Tür zu zeitgemäßen Formen der persönlichen Kommunikation

Sie wollen Ihre Bilder im WWW präsentieren und dabei nicht auf einschlägige Dienste im Internet vertrauen? Dann ist der Weg zur eigenen Internetseite die beste Möglichkeit. WordPress ist ein ausgereiftes Content-Management-System (CMS). Dadurch ist die Pflege einer WordPress-Website und das Schreiben neuer Seiten und Artikel so einfach wie mit Word. In diesem Workshop lernt Ihr eine eigene Homepage zu erstellen, auf der Basis von WordPress. Am Ende des Workshops hat jeder Teilnehmer seine eigene Webseite in einer Testumgebung realisiert. Das Erstellen und die Pflege einer WordPress-Website ist ohne Programmierkenntnisse möglich. Ihr lernt, wie man Seiten anlegt, Bildergalerien erstellt oder sogar einen eigenen Blog nutzt. Der Workshop ist speziell auf Fotografen zugeschnitten, die ihre Bilder im Internet präsentieren wollen.

Der Ablauf im Überblick

Einstieg:

  • Was ist WordPress?
  • Was kann WordPress, was kann es nicht?
  • Voraussetzungen um WordPress nutzen zu können.

Installation und Einrichtung:
WordPress:

  • Der Login;
  • Die Oberfläche;
  • Die Möglichkeiten;
  • Weitere Einstellungen

Meine Seite:

  • Menü erstellen;
  • Seiten anlegen;
  • Inhalte einbinden (Bilder, Texte);
  • Galerien einbinden;
  • Schlagworte und Kategorien;
  • Blog und seine Einträge

Themes:

  • Was ist ein Themes;
  • Einstellungen des Themes;
  • Neue Themes installieren

Erweiterungen:

  • Was sind Plugins;
  • Plugins installieren und nutzen;
  • Galerie,
  • Backup,
  • Spam-Schutz etc.

Social Media:

  • Von WordPress zu Twitter und Facebook;
  • Meine Seite bei google und Co.

Dieser Workshop wird im Rahmen des Zingster Fotofestival gegeben. Des Weiteren sind Veranstaltungen in Berlin, Hannover und Leipzig vorgesehen.

Kurze E-mail und ich schicke euch die Termine gerne zu oder direkt über das Kontaktformular.

Kommentare 0

Miss S.

Vor einigen Wochen drufte ich wieder einmal gemeinsam mit David Reinecke einigen Aufnahmen machen. Das Ganze fand dieses mal in der außergewöhnlichen Loaction Exempel Schlafstube statt. Ursprünglich waren zwei Models geplant, doch am Ende hatten wir nur das Vergnügen mit der wundervollen Sabine. Es sind ein paar schöne Aufnahmen entstanden.

artikel photoshop
Kommentare 6

Retina für Firefox

Der erhoffte Support für das Retina Display ist bei Firefox leider ausgeblieben. Da es aber schon in der Entwicklung steckt kann man mit ein paar kniffen das Ganze „gangbar“ machen.

1. Firefox herunterladen und installieren
2. Mit einem Rechts Klick auf das Firefox Symbol und auf „Paketinhalt anzeigen“
3. In den Unterordner Content gehen und mit TextEdit die Datei Info.plist bearbeiten
4. Dort in der Datei werden die Zeilen   <key>NSPrincipalClass</key><string>GeckoNSApplication</string> hinzugefügt
5. Der Code muss fast am Ende vor den letzten beiden Zeilen (</dict></plist>) eingefügt werden
6. Das Firefox Programm auf den Schreibtisch kopieren und im Programmordner löschen, danach die vorher kopierte zurückkopieren
7. Dann im Firefox in die Adresszeile about:config eingeben und die Zeile layers.acceleration.disabled suchen und auf den Wert true setzen
8. Danach Firefox neustarten und schon sollte Der Firefox so wie gewnünscht arbeiten

Keine Gewähr auf Funkionalität und Fehler!

Kommentare 0

ausVZ

Kennt ihr noch studiVZ? Dieses ganze tolle Portal – vor 7 Jahren, von dem jeder Sprach und das quasi neben mySpace und Co. die Vorreiter der online Sozialisierung in Detuschland waren. Ich selbst hab es lange Benutzt, viele Leute getroffen die ich eignetlich nicht mehr treffen wollte. StudiVZ und seine Geschwister waren dieser Tage öfters in der Presse. Für mich war es endlich der Anlass, doch nun meinen schlafenden Account zu löschen. Gesagt und getan.

Kommentare 0

(m)Ein responsive Layout – Teil 1

Einer der Modebegriffe 2011 im Bereich Webdesign ist „responsive Design“. Viele haben diesen Begriff vor allem im Zusammenhang mit mobilen Endgeräten wie Smartphones und Tabletts gehört. Das ist aber nur einfach ausgedrückt und eigentlich auch nur ein Bestandteil davon. Vielmehr versteht sich darunter die Herangehensweise an die Webseitenentwicklung unabhängig vom Endgerät.

 

Hierbei kommen Technologien wie HTML5, CSS3 und JS zum Einsatz um ein große Bandbreite an Möglichkeiten zu gewährleisten. So soll das Design sich am Ende an jedes Endgeräte anpassen und eine bestmögliche Bedienung für den Besucher bringen. Leider ist bei jedem OH auch ein ABER. Probleme wie Schrift(größ)en in verschieden Browsern, Bilder skalieren (Dateigrößen), Browserstandard und Versionen und viele andere Kleinigkeiten.

In den nächsten Teilen werde ich Stück für Stück ein responsive Layout entwickeln und in verschieden Content Management System integrieren. Dabei werde ich versuchen auf die kleinen Probleme einzugehen. Folgende Sachen werde ich in den verschiedenen Teilen unterbringen:

  • Design für mehrer Geräte entwickeln (Fireworks)
  • HTML5 Boilerplate und andere Framworks
  • HTML/CSS Template erstellten
  • Template für WordPress, Typo3™ und Redaxo™ vorbereiten
  • Typo3™, Redaxo™ und WordPress installieren und vorbereiten
  • Template in die genannten CMS einbauen
  • Testdaten einbinden
  • Testen, Anmerkungen und Fazit

Wenn euch noch andere Sachen auf dem Herzen liegen die in das Thema passen, schreibt mir und ich werde versuchen sie unterzubringen.

Kommentare 0

Kranke Welt

Es wird Weihnachten und man hat das Gefühl die Welt ist wieder ein Stück kränker geworden. Im Nachbarland sprengt sich Einer in die Luft, was ja noch so dramatisch wäre, wenn er es alleine auf einem Feld gemacht hätte. In meinem Heimatort wird die halbe Stadt gesperrt weil einer mal munter mit einer Schreckschusspistole auf der Straße umher läuft. An manchen Tagen fehlen einem die Wort…

Kommentare 0

derWebweiser.de

der webweiser.de

derwebweiserde

Seit ich meinen Beruf als Systemadministrator und meine anschließende Tätigkeit als Webdesigner begonnen habe, sehe ich sowohl die Anwender wie auch das Internet mit anderen Augen. Die Anwender mit denen ich oft zu tun habe sind Anwender die eine Große scheu oder oftmals einfach nur Unkenntnis über das Internet haben. Viele von Ihnen sind nicht mit dem Internet aufgewachsen und wieder Andere haben einfach zu wenig Erfahrung damit. Genau das ist es was ich und 2 Kollegen in einem gemeinsamen Projekt ändern wollen. derWebweiser.de wird eine Blog Plattform werden, deren Ziel es ist die Leute im Umgang mit dem Internet zu unterstützen. Angefangen beim einfach Einstieg ins Internet über Google, GMX und Co. über die Verwendung von Social Medias (z.b. StudiVZ, Facebook etc.) bis hin zum erstellen eigener kleiner Internetseiten und deren optimaler Handhabung. Wann genau es startet ist noch nicht festgelegt. Bei der derzeitigen Lage ist aber Anfang August geplant. Gerne nehmen wir schon Themenvorschläge oder andere Hinweise entgegen.

Kommentare 2

EOS 5D und was noch

An autumn’s tale from Leonardo Dalessandri on Vimeo.

Schon seit einer ganzen Weile arbeite ich auf die EOS 5D hin. Ich bin derzeit im Besitz einer 40D, die auch dann noch ein treuer Begleiter bleiben wird. Sie hat mich beim lernen immer gut unterstützt. Warum nun aber der Wechsel? Für mich Gibt es da zwei relative einfach Beweggründe. Vollformat und ISO-Rauschen. Ich selber mag keine Bilder auf denen sichtbar geblitzt wurde, max. im Studio wo es um gezielte Lichtführung geht. Ansonsten bevorzuge ich das vorhanden Licht. Gerade in solchen Situationen möchte ich manchmal den Regler noch etwas drehen können. Klar ist das Objektiv auch nicht unwichtig, aber immer mit Blende 1.4 (50mm 1.4 UMS)  fotografieren ist auch nicht immer schön. Ansonsten mag ich einfach die kreativen Möglichkeiten die, die EOS 5D MK2 bietet. Bald ist sie mein eigen 🙂 Das Video wurde unter anderem mit der EOS 5D aufgenommen und ich mag es.

Viele Grüße

Kommentare 0

Deaktivieren des Multitouch für Photoshop CS4

artikel photoshop
Viele Photoshop CS4 Nutzer haben sich in der Vergangenheit über die versehentliche Drehung der Arbeitsfläche bei Photoshop beschwert, wenn sie das Multitouch des MacBook Pro verwenden. Auch ich habe zu oft gemerkt wie unangenehm das ganze sein kann. Glücklicherweise hat Adobe zu diesem Zweck eine Erweiterung heraus gebracht, die diese Funktion sowie das Zoomen über das Multitouchpad deaktivieren. Wer also auf die Zoom-Funktion verzichten kann, dann einfach installieren.

http://www.adobe.com/support/downloads/detail.jsp?ftpID=4337&PID=2294914

Kommentare 0

Ich und das Fotografieren

day fifty-six
Im vergangenen Jahr habe ich ein simples Foto-Projekt begonnen. Jeden Tag ein Bild.
Dieses Vorhaben hat viele Gründe, allen voran aber der Spaß am Fotos machen. Dabei will ich versuchen soviel wie mir möglich ist auszuprobieren: Verschiedene Techniken, Blickwinkel oder einfach nur was mich an diesem Tag bewegt und beschäftigt hat. Dabei hege ich nicht immer den Anspruch auf ein künstlerisch wertvolles Foto oder das der Betrachter versteht was ich ihm sagen wollte. Dennoch hoffe ich, dass dem ein oder anderen die Bilder gefallen oder er/sie vielleicht ein paar konstruktive Tipps für mich hat.

Cucu

Mein Profil auf Flickr