Alle Artikel in der Kategorie “Allgemein

Kommentare 0

365 Tage für die Zeit

„Du solltest ein Buch schreiben.“ – Diese Worte klingen in meinem Ohr. Den Drang habe ich schon einige Monate. Das Thema ergab sich zufällig. Die ersten Worte habe ich getippt und parallel die Suche nach Informationen gestartet. Es fehlt mir noch einiges an Wissen und Informationen.

Es geht um das Thema Zeit. Zeit wie ich sie wahrnehme. Warum will ich einen Kaffee genießen? Wann möchte man in Ruhe ein Buch lesen? Wieso vergeht ein Abend mit Freunden zu schnell?

Alles was Zeit in meinem Alltag, der Vergangenheit und der Gegenwart bedeutet. Ich werde mich jeden Tag bewusst damit auseinandersetzen. Es fehlte mir eine passende Idee für die Umsetzung. Gefunden habe ich sie auf Lilies Blog. Die Idee stammt aus der Zeit der 365 Tage Projekte. Es wird jeden Tag ein Bild gemacht und ins Internet gestellt. Lilie hat dieses Prinzip um drei Fragen erweitert. Ich fand das eine wundervolle Idee.

Diese Fragen habe ich für mich angepasst:

1. Was sieht man auf dem Foto des Tages?
2. Für was habe ich mir heute bewusst Zeit genommen?
3. Für welche drei Momente bin ich heute dankbar?
4. Und eine Frage, die ich dir stellen werde.

Jedes Bild wird am Tag der Veröffentlichung gemacht und Online gestellt. Etwas Bearbeitung werde ich mit Lightroom durchführen. Als Plattform für die Veröffentlichung nutze ich dann Instagram. Es bietet einen schönen Ablauf für Bilder und Texte. Und natürlich kann ich dich so erreichen. Ich möchte ja deine Antwort auf meine Frage erfahren. Das Ganze werde ich sammeln und für das Buch benutzen. Wie und in welcher Form kann ich nicht sagen. Das wird die Zeit zeigen… 🙂

Die Vorplanung für 365 Tage ist nicht möglich. Es wird auch einen Tag ohne Bild geben. Das Projekt endet aber erst mit 365 Bildern (als etwas länger als ein Jahr). Dieses Vorhaben hat für mich mehrere Ziele. Zum einen möchte ich jeden Tag schreiben. Zum anderen habe ich so das Thema im Blick. Man kann ja Fähigkeiten nur durch stetiges Üben verbessern. Dann wollen wir mal…

Kommentare 2

Smart Mirror – Software und Hardware

Ich habe die letzten Tage viel mit dem Thema Macig Mirror und Smart Mirror gespielt und auch verschiedene Lösungen verglichen. Jede Software für sich hat ihre Vorteile. Grundsätzlich befinden sich verschiedene Softwarelösungen auf meinem Tisch.

1. Der Klassiker Magic Mirro 2 – sehr modular und etwas für Bastler
2. Die Jungs von Glancr – tolle Software und gute Einrichtung, Optik passt auch
3. Der SmartMirror von Max Braun (nicht mit Raspberry gemacht) – sehr hochwertige Optik
4. Microsofts Magic Mirror mit Windows 10 und Gesichtserkennung

Im Moment probiere ich noch viel mit dem MagicMirror und werde mir danach den Mirr.OS von Glancr anschauen.

Entgegen meiner Erwartung werde ich doch nicht 100 % auf die ursprüngliche Hardware des MagicMirror2 setzen und einige Änderungen in meiner Einkaufsliste vornehmen. Aber auch hier fehlt mir im Moment noch die Erfahrung mit den einzelnen Komponenten.

Meine bisherige Einkaufsliste der Hardware

  1. Rasberry Pi 3 mit 64GB Micro SD Karte
  2. Spionageglas einer örtlichen Glaserei (Glasbewertung erfolgt hinterher)
  3. Eine Halterung aus dem 3D Drucker für den Raspberry Pi
  4. LCD Controller Board für LCD Display
  5. LCD Display aus einem 15″ Notebook
  6. Bilderrahmen (mit knapp 4cm Tiefe) aus einem örtlichen Fachgeschäft
  7. Schalternetzteil für die Stromversorgung

Es wird also in den nächsten Tagen etwas genauer werden. Wenn ich die ersten Bauteile der Hardware getestet habe kann ich hier etwas mehr zu sagen.

Kommentare 0

52 Wochen : Das neunzehnte Bild : Erwachsen werden

An unseren Kindern sehen wir wie schnell die Zeit vergeht. Zu schnell! Das erste Mal stand eine große Reise vor Tür. Ganz ohne Eltern und für die Eltern ohne das wissen wie es ihm geht. Da werden wir selbst ein Stück erwachsen. Aufnahme mit der Canon 6d und Nachbearbeitung mit Lightroom und VSCO Preset mit einigen verschiedenen Anpassungen.

IMG_3138

Kommentare 0

52 Wochen : Das vierzehnte Bild : Neuer Standort – Neue Kamera

Sie ist da. Meine Neue. Die Sony Alpha 6000.

Ich habe eine ganze Weile nach „der Richtigen“ gesucht. Für mich gab es dabei nur 3 wirkliche Faktoren. Ich wollte Sie immer dabei haben. Ich wollte ein gutes Rauschverhalten. Ich wollte (will) einen Sucher. Am Anfang habe ich lange auf die Fuji X100s geschaut. Aber irgendwie empfand ich am Ende den Preis und die Ergebnisse nicht perfekt. Dann kam die Sony RX III hinzu. Mit Sucher und tollen Bildern. Aber so richtig – nein. Eigentlich stand für mich fest, es sollte keine Kamera mit Wechselobjektiv werden. Aber wieso nicht! Das Ergebnis zählt. Aufgenommen mit der Alpha 6000 und in LR bearbeitet.

DSC00075

Kommentare 0

Neue WordPress Workshops in Zingst

2015 ist da und auch in diesem Jahr stehen wieder einige Workshops auf dem Plan. Auch in meiner zweiten Heimat – Zingst an der Ostsee. Ich denke, es werden noch einige hinzukommen. Einfach ab und an schauen oder mir direkt eine E-Mail schreiben. Der Inhalt wird Identisch mit den vergangen Workshops sein. Hier könnt ihr noch einmal nachlesen. Ansonsten kann ich Zingst nur jedem Empfehlen und gerade in Sachen Fotografie ein muss…

Hier geht es zur Anmeldung

Termine

  1. Übersicht aller Workshops Umweltfotofestival »horizonte zingst«
  2. 04. Juni 2015 ab 10 Uhr – Internetseiten für Fotografen
  3. 05. Juni Kurzworkshop – Best of WordPress – Das meistgenutzte CMS der Welt